Konzept für Supervision in Kinderbetreuungseinrichtungen

Neu ist, dass wir unsere unterschiedlichen Kompetenzen und die gemeinsame Freude an supervisorischem Arbeiten gezielt nutzen.

Begonnen haben wir mit der Entwicklung eines spezifischen Supervisionskonzeptes für Kinderbetreuungseinrichtungen.

Unsere gesellschaftliche Struktur bedingt, dass Kinder heute häufig vom Säuglingsalter an viel Zeit in ausserfamiliärer Betreuung verbringen. Dies stellt eine pädagogische Herausforderung dar.

Um den kindlichen Bedürfnissen nach Bindung, Anregung und Freiräumen gerecht zu werden, braucht es tragfähige Konzepte, einen guten Betreuungsschlüssel, pädagogisches Fachwissen und eine Handvoll pädagogische Kreativität im Alltag.

… und natürlich die Liebe zum Kind.

Die Liebe zum Kind ist in den Einrichtungen meist in einem hohen Ausmass vorhanden, ebenso die pädagogische Kompetenz. Eine Verbesserung des Betreuungsschlüssels und eine Verkleinerung der Gruppen, vor allem bei den unter 3jährigen muss von den politischen Verantwortlichen eingefordert werden.

> Anforderungen an eine kindgerechte Betreuung . . .

Für die (Weiter-)Entwicklung tragfähiger Konzepte und die Reflektion des konkreten pädagogischen Handelns bieten wir Supervision an .

Weil uns Kinder genauso am Herzen liegen, wie Ihnen!

Erkenntnisse der Entwicklungspsychologie, der Säuglingsforschung, der Erziehungspsychologie und der Bindungsforschung sind in der Fallsupervision handlungsleitend für uns.

Auf der Seite „Supervision in der Kinderbetreuung“ finden sie unser Gesamtkonzept für die Supervision in Kinderbetreuungseinrichtungen: