Wie der Clown Beziehungen gestaltet

Ein zentrales Prinzip des Clowns ist das JA sagen. Der Clown sagt JA zu sich, zum andern und zu der Beziehung. Das ist die Basis auf der sich etwas entwickeln kann. Das ist die Basis für Veränderung (vgl. auch Grave Neuropsychotherapie). Der Clown zeigt dieses JA z.B. in dem er im Zwilling in Kontakt geht oder als Komplitze die Impulse aufnimmt. Dieses JA sagen stärkt das Gegenüber und die Beziehung.

Der Clown nimmt dich so wie du bisst. Er bejubelt deine Stärken wie deine Schwächen. Wenn du sagst: „Ich bin toll“ sagt der der Clown „Ja super…“. Sagst Du:“Ich bin unfähig“ sagt der Clown: „Ja genau… Zeig mir wie du das machst.“ Kurz: der Clown nimmt dich so wie du bist.

In der Begegnung mit Menschen sei es in der Psychotherapie, der Supervision, der Weiterbildung, im Coaching oder auf der Strasse schafft dieses JA die Basis für Beziehung. Besonders in der Psychotherapie führt das dazu, dass Menschen wieder lernen sich selber mit einem liebevolleren Blick zu sehen. Veränderung wird möglich, nicht weil ich Teile von mir ablehne und bekämpfen muss, sondern lerne, sie liebevoll als Teil von mir zu akzeptieren. Mit Humor schaffe ich eine gewisse Distanz und schon habe ich mich wieder ein Stück verändert.